DIE GESCHICHTE DER HG BUSSWIL

Hornussen ist ein sportliches Spiel, dessen Wurzeln in einer uralten Tradition liegen. Die Vermutungen gehen sogar so weit, dass das heutige Hornussen aus einem antiken Kriegsspiel hervorgegangen sein könnte, in dem es darum ging, eine Stellung gegen anfliegende gegnerische Geschosse zu verteidigen. Das Hornussen wird abgesehen von ein paar wenigen Ausnahmen (Deutschland) ausschliesslich in der Schweiz ausgeübt. Der Sport ist vor allem in den Regionen Bern, Solothurn, Oberaargau und Emmental beheimatet. Mit dem heutigen Trend zur „Swissness“ wird jedoch auch Hornussen immer populärer. In den letzten Jahren entwickelte sich das traditionsverbundene Spiel unaufhaltsam zum sportlichen Wettkampf und bewegte sich in der jüngeren Vergangenheit gar immer mehr in Richtung Spitzensport.

Im Jahre 1920 wurde die Hornussergesellschaft Busswil b/Büren gegründet. Heute umfasst die Gesellschaft 70 Ehren -und Aktivmitglieder und nimmt mit zwei Mannschaften an der Schweizermeisterschaft teil.

Die Hornussergesellschaft Busswil wurde im Jahr 1920 gegründet und ist Mitglied des MWHV ( Mittelländisch- Westschweizerischer Hornusserverband (Zweckverband) sowie Mittglied des EHV (Eidgenössischen Hornusserverband). Die Gesellschaft zählt heute 45 Aktivmitglieder,  7 Inaktive, 15 Ehrenmitglieder und 7 Nachwuchshornusser. Im  Jahr 1993 führte man die Schweizermeisterschaft ein, unsere A-Mannschaft konnte in der höchsten Liga der Schweiz beginnen. Es gelangen auch immer wieder Fest-Siege an verschiedenen Hornusserfesten zu erreichen. Momentan beteiligt sich die Hornussergesellschaft Busswil mit zwei Mannschaften an der Schweizermeisterschaft. Die zweite Mannschaft spielt zurzeit in der 4. Liga (von 5 Ligen). Die erste Mannschaft spielt in der 1.Liga und ist bestrebt in die NLB aufzusteigen.